SPRACHVERSTÄNDLICHKEIT BEI ATEMSCHUTZMASKEN

KÖNNEN SIE MICH HÖREN?! - Seit 30 Jahren gehört KRÄMER EVERS zu den gefragtesten Bauphysikbüros in Deutschland und darüber hinaus. Wir begleiten Bauherren, Planer und Architekten bei der Realisierung anspruchsvoller Bauprojekte.

Als Ingenieure aus Berufung begeistern wir uns für bautechnische Herausforderungen und haben den

persönlichen Ehrgeiz, sie bestmöglich zu lösen. Für erfolgreiche Projekte gehen wir neue Wege und entwickeln innovative Leistungen, die das Bauen effizienter und nachhaltiger und unsere Kunden erfolgreicher machen. Dabei befassen wir uns stets mit aktuellen Themen und bleiben am Puls der Zeit!

 

SPRACHE BRAUCHT MIMIK …

MASKE MACHT SINN!

Atemschutzmasken sind in Zeiten von Corona aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie sind Zeichen von sozialer Verantwortung, Rücksichtnahme und Sicherheit. Neben dieser Sinnhaftigkeit haben sie leider den Nachteil, dass sie sich extrem auf die Sprachverständlichkeit und damit auf die Kommunikation auswirken. Denn mit dem Verbergen des Mundes entfällt der visuelle Abgleich mit der Mimik, den wir zur Deutung unserer Sprache brauchen.

 

MASKE MACHT STRESS!

Insbesondere für Menschen mit Hörverlust, Vorschulkinder, Schüler und Beeinträchtigte ist die Interpretation des Gesichtsausdrucks beim „Spracheverstehen“ von wesentlicher Bedeutung und ermöglicht die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
Mangelnde Verständigungsmöglichkeit führt somit zu Stress (Belastung) und Ausgrenzung bis hin zu kritischen Situationen in lebensrettenden Berufen.

 

WAS TUN?

Raumbeschaffenheit-, -ausstattung und -gestaltung sowie die Art der Nutzung und die Belegung sind ganz entscheidende Einflussgrößen (Parameter) für den Geräuschpegel (die Geräuschkulisse) und die Sprachverständlichkeit, die durch den STI (Sprachübertragungsindex) gemessen wird und vorzugsweis über einem Wert von 0,6 liegt. Durch das Tragen von Masken wird der STI noch zusätzlich verschlechtert. Es gilt also die bisherigen Atemschutzmasken, sofern möglich, zu optimieren und die ideale Atemschutzmaske situationsabhängig und zielgruppenorientiert zu bestimmen!

 

VERSTEHEN SIMULIEREN…

Mit Hilfe von akustischen Simulationen lässt sich die Sprachverständlichkeit beispielsweise beim Unterricht in Klassenräumen beim Tragen verschiedener Masken (FFP-, Community-, Einmalmaske oder Plexiglasvisier) bestimmen. Die Ergebnisse ermöglichen es uns, Empfehlungen zum Maskentyp, zur idealen Positionierung der Lehrkraft und der Schüler und sogar zur Raumgestaltung zu geben und so eine optimale Sprachverständlichkeit zu erzielen.

 

VERSTEHEN HELFEN!

Fragen Sie uns! Wir erstellen in kürzester Zeit akustische Simulationen für Klassenräume und andere Räumlichkeiten und schaffen Voraussetzungen für eine stressfreie Kommunikation.